Am 10 Juni 2018 in Recklinghausen: Christine Sommer und Martin Brambach lesen aus 100 Jahren Bergbau-Literatur

Der große Rhythmus ist vorbei. Halden bleiben, die Zechensiedlungen, hier und da ein Fördergerüst. An den Alltag im Ruhrrevier zwischen Kokerei und Kohlentransport, an die Arbeit unter Tage erinnern Romane, Erzählungen, Gedichte. Teils mit Pathos, teils humorvoll, teils kritisch.

Am 10. Juni 2018 präsentieren Christine Sommer und ihr Mann Martin Brambach in ihrem Programm „Wir fürchten nicht die Tiefe“ um 12 Uhr in der „Kunsthalle der Stadt Recklinghausen“ eine Auswahl aus einem Jahrhundert „Unter-Tage“-Literatur. Der Eintritt ist frei. Es wird um Voranmeldung unter (02361) 50-1935 gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.